Das Multiple Joy[ce] Orchestra ging als Nachfolgeprojekt aus dem James Choice Orchestra hervor,das vier Kölner Musiker und Komponisten im Jahr 2004 gründeten, um komplexe Notationen und Konzeptimprovisationen gleichermassen auf höchstem Niveau verwirklichen zu können. Vier Jahre später restrukturierten Frank Gratkowski, Matthias Schubert und Carl Ludwig Hübsch das Ensemble, um die musikalischen Möglichkeiten des Orchesters zu erweitern, wie etwa durch die Zusammenarbeit mit Gastsolisten, die Vergabe von Kompositionsaufträgen an Orchestermitglieder sowie die Aufführung von bekannten und weniger bekannten Werken der zeitgenössischen Musik.

Alle Mitwirkenden des MJO sind angesehene Solisten und Berufsmusiker und vertraut sowohl im Umgang mit geschriebener zeitgenössischer sowie auch improvisierter Musik. Sie repräsentieren die kreativsten Geister der Kölner Musikszene. Ziel des Multiple Joy[ce] Orchestra ist es, eine musiksparten-, szenen- und generationenüber-greifende Plattform zu bilden und mit dem reichen Fundus an hervorragenden Musikern ein Orchester mit unverkennbarem Profil zu bilden.

Die Gründung des MJO wurde mit dem langfristigen Ziel vorangetrieben, aus diesem Orchesterprojekt ein dauerhaftes, kontinuierlich sich weiterentwickelndes Ensemble zu schaffen. Es spricht nicht nur ein Publikum der improvisierenden Musik- und Jazzszene an sondern richtet sich gleichermassen auch an das Publikum der Neuen Musikszene sowie aufgeschlossene Klassikhörer.

In der Verbindung von unterschiedlichen Generationen von Musikern wie z.B. von der Kölner Musikhochschule und durch die Arbeit mit bewährten Protagonisten der Musikszene erneuert sich das Orchester stetig.